CaEx-Sommerlager Kandersteg

Dieses Jahr waren wir in den Schweizer Alpen, rund um und in Kandersteg unterwegs. In den 11 Tagen hatten wir sehr durchwachsenes Wetter, mal regnete es und eine Stunde später schien wieder die Sonne. Zufällig haben wir eine Gruppe aus England „1st Holymoorside Scouts“ vom letzten Sommerlager „HOME18“ am Lagerplatz getroffen mit denen wir letztes Jahr gemeinsam auch schon einiges unternommen haben. So hatten wir auch heuer wieder die Gelegenheit gemeinsam etwas zu unternehmen.

Am 1. August feierten wir den Schweizer Nationalfeiertag und natürlich auch den Geburtstag der Pfadfinderbewegung. In Kandersteg herrscht hier jedes Jahr der Ausnahmezustand, gemeinsam mit 2500 Pfadfindern aus 41 Nationen sind wir  am Abend in das Dorf mit Fanfaren, Trommeln, Rufen und Liedern in das Dorf eingezogen. Rund um den Ort auf den Bergen wurden große Lagerfeuer angezunden. Im Zentrum wurden wir dann von den Dorfbewohnern empfangen. Zum Abschluss des Abends gab es dann noch ein Feuerwerk.

Kandersteg ist ein sehr beliebter Ort um Wandern zu gehen, eine unserer Wanderungen hat uns auf die Blümlisalp Hütte geführt wo wir auf 2840m in einer Schutzhütte übernachtet haben. Etwa 7 Stunden sind wir hoch gegangen, der Sonnenuntergang war es aber auf alle Fälle Wert. Am nächsten Morgen hat es anfangs noch leicht geregnet aber nach ein paar Minuten kam das schöne Wetter wieder was uns dann die 1700 Höhenmeter ins Tal erhalten geblieben ist.

Als wir zurück am Lagerplatz waren wurden dann erst mal die schweren Füße hochgelegt.

In den Tagen in der Schweiz haben wir viel erlebt und auch einige unsere CaEx konnten das erste mal die Erfahrung machen gemeinsam mit vielen verschiedenen Nationen auf einem Lagerplatz zu sein.

mmmmhhh gut wars!

Ende Herbst, Anfang Winter haben wir uns kulinarisch ein wenig ausgetobt. Immer im Rahmen einer Heimstunde haben wir etwas gekocht oder gebacken. Zu Beginn wurde diskutiert was wir machen wollen bis wir uns auf das so ziemlich Einfachste geeinigt haben, Eierspeis! Aber das war eh nicht das einzige, in zwei weiteren Heimstunden machten wir einen Kaiserschmarren mit Apfelkompott. In der letzten Heimstunde vor Weihnachten haben wir noch Lebkuchen und Vanillekipferl gebacken, diese haben wir dann nach dem Friedenslicht austragen, beim gemütlichen Zusammensitzen, ausgegeben.

Unsere CaEx am Scout Camp Austria – HOME2018

HOME 2018 soll uns zeigen, wie vielfältig und individuell wir leben – „HERE“ in Oberösterreich, „THERE“, wo unsere Gäste herkommen und „EVERYWHERE“, auf der ganzen Welt, in anderen Kulturen und mit unterschiedlichen Voraussetzungen. Mit HOME 2018 möchten wir gemeinsam auch gute Gastgeber sein, damit sich alle wie zuhause fühlen, denn: Zuhause ist dort, wo unsere Freunde sind! – mit diesem Vorsatz sind wir am Home2018 angelangt.

Unseren Lagerplatz teilten wir uns mit den Pfadfindergruppen „4222“ – St. Georgen an der Gusen und einer Gruppe aus England, „1st Holymoorside Scout Group“. Viel spaß und ein 10 tägiger Englisch Auffrischungskurs wahren somit vorgegeben. Die Höhepunkte des Lagers waren das 2 tägige Unternehmen nach Mondsee und der Tag der offenen Töpfe, bei diesem jede Gruppe ein Gericht seiner Region kocht und jeder der möchte das Lager mit dem Löffel und einer Schüssel neu erkunden kann.

 

Mehr Infos und Bilder gibt es auf der offiziellen HOMEpage oder der Facebookpage des HOME 2018 Jamboree.

 

Burger á la CaEx!

Wir CaEx durften mal unsere Heimstunde selber planen und haben uns entschlossen Burger zu machen.

Wir hatten eine lustige Zeit miteinander verbracht und hatten etwas leckeres zu essen.

 

CaEx Hike SoLa 2017

Am heurigen Sommerlager in Igls waren wir auf einen zwei Tages Hike.
Wir starteten von Volders und wurden mit einem starken Regenfall begrüßt.
Aber nach ein paar Minuten ließ er nach und es kamen bald die ersten Sonnenstrahlen.
Es ging Bergauf und es war sehr anstrengend. Da wir den Aufstieg unterschätzten, haben wir unseren Proviant vorzeitig verzehrt.
Die letzte Etappe des ersten Tages konnten wir nur mit mühe bestreiten, doch wir haben es geschafft unser Ziel die Tulfein Alm zu erreichen. Diese liegt auf 2035m Seehöhe.

Von unserem Startpunkt ist das zirka 1200m höher.
Bei der Alm haben wir um eine möglichkeit angesucht irgendwo schlafen zu können. Da die Alm nicht an Gäste vermietet war und der Besitzer ein Pfadfinder ist durften wir das Gästearpartment benutzen.
So komfortabel hatten wir noch nie auf einem Sommerlager geschlafen. Unsere Leiter die am Abend noch kurz zu uns kamen und schauten ob alles in Ordnung sei waren bestimmt neidisch.
Am nächsten morgen sind wir den Zirbenweg gegangen, dieser war weit angenehmer als der aufstieg am Vortag da es fast nur noch bergab ging.
Weil wir aber noch ein wenig vom Ausblick genießen wollten sind wir auf den Patscherkofel gegangen, da der Gipfel nur wenige Meter von unserem Weg entfernt war.
Nach einer weile gingen wir aber zurück zum Lagerplatz TPZ Igls, dieser liegt genau innerhalb der Olympiabobbahn und auf halber höhe ins Tal vom Patscherkofel.
Es war ein tolles Erlebnis, nächstes Jahr gehen wir 4 Tage 😉

Neue Heimdekorationen

Unser neuer Raum wird nun gestaltet und nimmt langsam an Farbe zu.

Bevor wir noch genügend Stühle zum sitzen hatten fingen wir schon an mit dem Malen der 8 Schwerpunkte auf Leinwänden

Die sechseckigen Leinwände hängten wir in Wabenstruktur an die Wand, sieht super aus!

Da wir schon im Modus waren uns kreativ zu betätigen haben wir das im nächsten Schritt gleich mit etwas Knotentechnik verbunden und eine kleine Zusammenstellung oft verwendeter Knoten auf einer Holztafel kreiert.

 

 

 

 

 

So konnten alle Beteiligten dabei auch wieder gelerntes etwas auffrischen und auch das ein oder andere Neue dazulernen.

Zum Beispiel Knoten für Seilaufbauten wie man sie sonnst nur in einem Hochseilgarten verwendet, Knoten für das Niederspannen eines Zeltes oder wie man eine Strickleiter baut.

So sieht sie jetzt aus.